Internet of Things Deutschland

Wir haben alle Chancen, das Thema umfassend zu behandeln.

Begriffliches

  • IoT beschreibt Steuerung von Dingen (Aktoren, Sensoren) unter Nutzung des Internet
  • Dies ermöglicht laufende Sammlung von Messdaten
  • Dies erfordert fortgeschrittenen Techniken, die Messdaten auszuwerten
  • Dies erlaubt Paradigmenwechsel, zum Beispiel von Produktangeboten zu Serviceangeboten, gerne auch Smart Services genannt
  • Dies zu erreichen, sind fortgeschrittene Kenntnisse von Messtechnik und Statistik erforderlich

Meine bisherigen Arbeiten dazu

  • Intensive Arbeit an Elektronik seit 55 Jahren
  • Digitale Datenübertragung seit 40 Jahren („Gesellenprüfung“)
  • Koppelung von Computersystemen mit anderen Geräten seit 35 Jahren
  • Professionelle Druckersteuerungen und Datenübertragungstechniken in einem der ersten Enterprise Application Integration Systeme der Welt
  • Studium der Verbindungstechniken von vielen Komponenten (vgl. IEEE IoT Ecosystem)
  • Studium der Physik. Abschlussarbeit: „Herstellung freier Atome“, Messtechnik, Dateninterpretationen
  • Bau von Steuerungen durch Micro Controller sei 35 Jahren
  • Programmierung von Micro Controllern in Assembler, Basic, C seit 35 Jahren (Z80, Atmel)
  • Verbindung (A-B) von Micro Controllern über Ethernet in Peer to Peer
  • Einsatz von Sensoren über verschiedene Bussysteme (I2C, SPI, RS232, CAN)
  • Datenanalyse per Micro Controller (z.B. Entschlüsselung von Manchester Code)
  • Auswahl von Sensoren bzw. Verfahrensweisen (Messdatenrahmen etc.)
  • Unterstützung der Deutschen Telekom in der Hardware Produktentwicklung (embedded)
  • Verifikation von Hardwareentwicklung

Mein Verständnis zum Internet-Teil der IoT

  • Ich bin Spezialist in Netzwerktechnik (IPv4, IPv6), hinreichend für die Deutsche Telekom, mir Aufträge für Spezifikationen für deren Router Speedport zu geben
  • Nutzung von Internet (und anderen) durch Schaffung neuer Strukturen nach dem Broker Prinzip (Node.JS, Node Red und andere). Hier ist es wichtig, Strukturen analog zum CAN Bus der Autoindustrie zu bauen. (Ecosysteme)
  • Ich hab große Erfahrung zu Verschlüsselungstechnik (-> Sicherheit, End2End)
  • Kenntnisse von logischen Kompressionstechniken und Strukturen, die schrittweise Erweiterungen erlauben. Damit ist zweierlei gemeint:
    • Datenstrukturen
    • Filterung schon im IoT Prozessor

Ihr Vorteil aus dem Wissen eines ehem. Entwicklungsleiters

  • Etablierte Module gibt es in neuem Umfeld nur spärlich, oftmals zusammengestückelt. Resultat, viel zu lange Laufzeiten. Problem z.B. bei Bild-Pattern Analysen.
  • Anforderungsschreiber sind überlastet.
  • Messtechnik ist etwas für Physiker und nicht Informatiker.
  • Aber: Es gibt den Zeitpunkt der Verfügbarkeit. Dann Konvergenz.
  • Anforderung hier: Schaffung von zur Messung geeigneter Pattern, Vorverarbeitung, Weiterverarbeitung.

 Was bedeutet dies für Einführungswillige UNternehmen

  • IT Abteilungen sind in der Regel gewachsene Geflechte mit unterschiedlich chaotischer Führung. Das ist dringend zu ändern. Rahmenwerke wie ITIL, CoBIT und andere helfen, Wertschöpfungstiefen zu verringern und doch sehr hochwertige Qualität zu liefern.
  • IT muss sich der Maturitätsfrage stellen um die neuen Aufgaben resultierend aus neuen Mess- und Speichertechniken z.B. zur predictive Maintenance stemmen zu können.
  • IPv6 muss ausgerollt werden.
  • SPARK Systeme sind toll, aber nur wenn sie in gesichertem Betrieb laufen. Basteln ist nur sehr beschränkt zu empfehlen.
  • Ich habe schon bei der Einführung von Industrie 3.0 unterstützt. Wir haben hauptsächlich bei Banken und Versicherungen das revisionssichere Dokumentenmanagement in Erstellung, Bearbeitung, dem Versenden und Archivieren per Workflow umgesetzt. 30 Jahre.

Fazit für meine Kunden

  • Meine Kunden haben die Chance, den Paradigmenwechsel zu Serviceorientierung vorzubereiten, weil deren Produkte einen endlichen und relativ kurzen Life-Cycle haben. Toleranzen beeinflussen die Serienqualität erheblich. Auswertungen von Messungen geben ein klares Bild.
  • Um diesen Paradigmenwechsel durchführen zu können bedarf es neben der Grundlagenarbeit in IoT und IT die Vorbereitung, den Paradigmenwechsel zu plausibilisieren.
  • Der Change von Produktfokus heute zu Service Fokus morgen ist nicht trivial und sollte von erfahrenen Change-Spezialisten begleitet werden (z.B. mir).