Agile Teams

Seit 2000 gibt es das agile Modell. Tolle Sache, wenn es richtig gemacht wird. Doch was ist richtig?

Natürlich sind wir im Thema Agilität und Software zuhause. Aber wir wissen auch, wie Projekte auf dieser Basis aus dem Ruder laufen können. Wir sorgen dafür, dass das nicht passiert.

Mit agil ist gemeint, dass man nach Kochrezept verfahren kann und es sich erspart, am Anfang das Ergebnis detailliert vorzudenken. Das ist nicht verkehrt, weil alle Phantasie von der Wirklichkeit überholt wird. Da ist es durchaus berechtigt nachzudenken, wie eine Verzahnung zwischen der Phantasie und Realität zeitnah erfolgen kann. Ein Ergebnis ist das agile Modell. Im Prinzip besteht es bei Softwareentwicklung aus den Bestandteilen: Scrummaster, Productowner und Team.

Weil das aber manchmal nicht so ganz klappt, wird ergänzend ein Projektmanager bestellt und manchmal auch noch der Projektingenieur. Und weil das immer noch nicht so ganz klappt, lohnt sich ein genauerer Blick: Der Hase liegt oft bei Scrummaster und Team. Je nach psychosozialer Kompetenz des Scrummasters, der so etwas wie der Teamleader ist, schafft sich ein Team schnell einen virtuellen Leiter zur Kompensation. Das ist jedoch sehr ungünstig, weil der virtuelle Führer zwar das Team leitet, aber nicht notwendigerweise in der Sache. Hier braucht es den Coach, der den Laden in Schwung bringt, hier braucht es uns..

Unser Coachingkonzept ist hochmodern, es beruht auf aktuellen Gehirnforschungen und langen Jahren Erfahrung in der Arbeit mit Produktentwicklung und agilen Teams.